Über uns

Die Forschungsgruppe Extremismus und Militanz (FGEM) ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Sozialwissenschaftlern und Unterstützern mit dem Ziel der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung sowie dem Schutz der Meinungsfreiheit und der demokratischen Grundordnung. Dieses Ziel wird verwirklicht durch:

  • die Dokumentation und Auswertung politisch-motivierter Straftaten

  • die Erfassung und Kommentierung einschlägiger Fachliteratur

  • die Bereitstellung eines Pressespiegels in sozialen Netzwerken

  • die Betreuung studentischer Arbeiten

  • Vermittlung von Referenten und Autoren für Fachtagungen und wissenschaftliche Sammelbände

  • Beratung parlamentarischer Gremien, insbesondere bei der Formulierung parlamentarischer Anfragen

  • eigene sozialwissenschaftliche Forschungsarbeit

  • Im Fokus unserer Arbeit stehen sowohl rechtsgerichtete als auch linksgerichtete und islamistische antidemokratische Bestrebungen.


    Grundlegendes

    Der Verein wurde im August 2015 in Hamburg gegründet und ging hervor aus der 2011 gegründeten Bibliographie zur Linksextremismusforschung. Er versteht sich als bundesweiter Zusammenschluss. Zeitgleich mit der Gründung erfolgte der Beschluss zur Eintragung in das Vereinsregister.


    Mitgliedschaft

    Mitglied der FGEM kann jede natürliche Person werden, die sich mit den Zielen des Vereins identifiziert. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Bei Interesse füllen Sie bitte den Mitgliedsantrag aus.


    Presseanfragen

    Alle aktiven Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Wir sind daher häufig nicht in der Lage, Presseanfragen zeitnah zu beantworten. Bitte haben Sie Verständnis!


    Spenden

    Sozialwissenschaftliche Arbeit kostet Zeit und Geld. Wenn Sie unser Engagement unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende in Höhe Ihrer Wahl. Die FGEM hat noch keinen Antrag auf Gemeinnützigkeit gestellt. Trotzdem senden wir Ihnen auf Wunsch sehr gern eine Spendenbescheinigung zu.


    FAQ

    Was ist Extremismus?

    Wesentliche Begriffe unseres Tätigkeitsfeldes haben wir in unserem Lexikon definiert, so auch Extremismus.


    Wo ist die FGEM angegliedert?

    Nirgendwo. Die FGEM ist ein unabhängiger Zusammenschluss von Menschen mit sozialwissenschaftlicher Ausbildung und Förderern.


    Wie finanziert sich die FGEM?

    Die Arbeit in der FGEM ist ehrenamtlich. Der Verein erhält keinerlei staatliche Fördergelder. Seine Mitglieder profitieren jedoch von staatlichen Förderungen, wenn sie an Projekten anderer Träger beteiligt sind.


    Warum legt die FGEM den Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung mit linksextremistischen bzw. linksmilitanten Bestrebungen?

    Dokumentationen rechtsmotivierter Militanzdelikte sowie der Opfer rechtsmotivierter Tötungsdelikte werden bereits von mehreren gesellschaftlichen Initiativen unabhängig voneinander durchgeführt. Da eine zusätzliche Dokumentation nur zu einer Doppelerfassung führen würde, dokumentiert die FGEM daher nur Schwerpunkte, die bisher nicht oder in nicht ausreichendem Maße betrachtet wurden. Die in der Gesamtbetrachtung erfassten Aktionen eignen sich folglich zahlenmäßig nicht für einen Vergleich mit anderen militanten Spektren. Eine Liste externer Dokumentationen finden Sie hier.


    Welche Texte werden für die Bibliographie berücksichtigt?

    Als relevant für die Bibliographie werden nicht nur Monographien betrachtet, sondern alle wissenschaftlichen Standards entsprechenden Texte: Monographien, Textsammlungen, Texte in Sammelbänden, Texte in Fachzeitschriften, Wissenschaftliche Texte in Zeitungen und Zeitschriften sowie herausragende Primärquellen. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachiger Literatur. Rezensionen gelten nicht als eigenständige Texte, auf sie wird jedoch auf der Seite des Ursprungswerkes verwiesen.


    Welche Aktionen fließen in die Dokumentation ein?

    Die FGEM dokumentiert politisch motivierte Anschläge und Übergriffe anhand einer kontinuierlichen Auswertung von Presseartikeln und behördlicher Presseerklärungen. Die Dokumentation erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern versteht sich als Diskussionsgrundlage und wird ständig überarbeitet bzw ergänzt. Die Erfassungskriterien finden Sie hier.


    Wo steht die FGEM politisch?

    Als unabhängiger Verein ist die FGEM weder mit Parteien noch mit sonstigen Initiativen verwoben. Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand Februar 2018) sind alle Vorstandsmitglieder parteilos. Über die Parteizugehörigkeit unserer Mitglieder liegen uns keine Daten vor. Mitglied kann jedoch nur werden, wer sich im Sinne der Demokratieerklärung von jeglichen extremistischen Strömungen distanziert.


    Welchen Wert haben die FGEM-Dokumentationen?

    Die Dokumentationen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, jedoch auf die Aufzählung aller Aktionen, die eine besondere gesellschaftliche Relevanz aufweisen (siehe Erfassungskriterien).Die Dokumentationen eignen sich aufgrund unterschiedlicher Erfassungskriterien nicht für einen direkten Vergleich der Zahlen aus den Phänomenbereichen Rechts, Links und Islamismus. Durch die hohe Zahl dokumentierter Aktionen können jedoch Rückschlüsse auf folgende Fragen gezogen werden: Zu welchen Zeiten werden Aktionen verübt? Wie ist der Modus Operandi? Welche Mittel werden verwandt? Wie ist das Fluchtverhalten der Täter? Welche Intensität haben die Taten? Wer sind die Opfer?